Zweckmäßig und optisch ein Gewinn – eine begrünte Verkehrsgarage soll die Verkehrswende in Findorff unterstützen

Die SPD-Fraktion im Findorffer Stadtteilbeirat setzt sich für eine begrünte Quartiersgarage in Findorff ein. Ein entsprechender Antrag wurde in den Fachausschuss „Bau, Umwelt und Verkehr“ des Beirates eingebracht.

Mit ihrem modernen Design könnte diese Kopenhagener Verkehrsgarage als Inspirationsquelle dienen

Als Teil eines progressiven Verkehrskonzepts, das Lösungen für alle Verkehrsteilnehmenden bereithält, soll die Quartiersgarage die Umsetzung des Bewohnerparkens im Stadtteil unterstützen. Sie soll nicht nur Platz für Autos und Fahrräder bieten, sondern auch als Mix-Mobilpunkt Carsharing und Lastenradverleih ermöglichen sowie Ladestationen für E-Autos bereithalten. Als Standort der Garage wurde die Plantage, Ecke Findorffstraße am Findorftunnel, vorgeschlagen.

Die Quartiersgarage fügt sich in die bevorstehende Verkehrswende in Findorff ein und leistet einen Beitrag zum Konzept für den ruhenden Verkehr, da durch das geplante Modellvorhaben zukünftig das Parkplatzangebot im Bürgerweide-Viertel teilweise eingeschränkt werden wird. Zusätzlich belasten die Fahrzeuge von Freimarkts-, Osterwiesen- und Messebesuchern den öffentlichen Parkraum in Alt-Findorff.

Die Initiative der SPD-Fraktion reagiert auf die Sorgen der Findorffer*innen, indem sie Anwohnern und Gästen des Stadtteils alternative Parkmöglichkeiten anbietet.

Die Quartiersgarage soll auch für die Aufenthaltsqualität der Plantage ein Gewinn sein. Ihr Design wird daher Zweckmäßigkeit mit einer zeitgemäßen Konstruktion vereinen und als lebendige, begrünte Landschaft gestaltet werden. Neben einem ansprechenden Erscheinungsbild wird so auch Bienen und anderen Insekten Nahrung und Lebensraum geboten und Kindern eine Bewegungslandschaft mit Spielmöglichkeiten eröffnet.